Im Himmel gibt es einen Platz, der hinter der Regenbogenbrücke liegt. Wenn ein Tier stirbt, das einem Menschen auf der Erde sehr nahe stand und von ihm gliebt wurde, dann geht es nach seinem Tode über die Regenbogenbrücke.

Dort sind grüne Wiesen und Hügel für unsere geliebten Freunde, dort können sie rennen und miteiander spielen. Dort gibt es in Hülle und Fülle Futter und Wasser und viel Sonnenschein, es ist warm und unsere Freunde haben alles was sie brauchen.

Alle Tiere, die einmal alt und krank waren, werden dort wieder gesund, munter und jung, alle die schwach waren werden wieder stark, so, wie wir uns in unseren Träumen an sie und die schöne Zeit mit ihnen erinnern. Die Tiere sind dort glücklich und sie leiden kein Mangel, bis auf einen kleinen Punkt, alle vermissen jemanden den sie hinter sich gelassen haben.

Alle rennen und spielen miteinander, aber eines Tages bleibt ein Tier stehen und schaut mit großen erwartungsvollen Augen in die Ferne. Plötzlich trennt es sich von der Gruppe und beginnt fortzulaufen, immer schneller tragen es seine Pfoten über das Gras, immer schneller....

Und wenn du und dein alter Freund euch trefft, werdet ihr niemals mehr getrennt werden. Freudentränen laufen über dein Gesicht. Deine behütenden Hände werden wieder den Kopf deines Tieres streicheln und du wirst wieder in die so vertrauten Augen schauen, die so lange aus deinem Leben gegangen waren, aber niemals aus deinem Herzen.

Und schneller das es fast zu fliegen scheint. Dann geht ihr zusammen über die Regenbogenbrücke.

 

Verfasser:Unbekannt

 

 

 


Mickey of Dominodynesty

 alt=
 

In liebevoller Erinnerung an unseren süßen Mickey. Den

besten Freund den es gab.


Hallo ich bin der Mickey!

Sehe ich auf dem Foto nicht hübsch aus? Ja und ich bin es auch in Wirklichkeit. Ich lebe seit Juli 2002 bei meinen Dosenöffnern. Anfangs war es nur beim Frauchen, später kam dann noch das „Gegenstück" dazu. Es lebt sich hier an der Bergstrasse sehr gut. Ich gehe gerne mit meinem Herrchen und Bella in den Garten. Früher habe ich mich öfters verkrümmelt, aber mit dem Alter kommt natürlich auch die Reife ha ha. Bei meinem Herrchen bin ich die unangefochtene Nummer eins, er nennt mich immer Mickey Maus. Das ist zwar ganz witzig, aber eigentlich bin ich doch gar keine Maus, sondern ein Kater. Das kratzt manchmal schon an meinem Selbstwertgefühl, aber naja, ich möchte mein Herrchen trotzdem nicht missen. Mein Frauchen ist auch ein liebes Ding, aber sie steht lieber auf Ragdolls. Ja ja so ist das, erst holt Sie mich hierher und dann sind andere „Mamas Liebling". Die Raggis bekommen öfters mal Babies, dann ist hier viel los. Dann springen hier die „ach was sind die süss Mäuse" herum und es kommen viele Leute zum schauen und knuddeln. Aber nach 12 Wochen legt sich das dann auch wieder. Na ja waren wir nicht alle einmal jung. Früher musste ich meinen Fressnapf nur mit der Bella teilen und die „Guuuutschen" konnte ich sogar alleine futtern. Heute ist das nur Stress, biste nicht schnell genug kriegste nix mehr ab. Ja was mache ich den so den ganzen Tag im Haus, wenn meine Dosenöffner nicht da sind? Schlafen, fressen, sich putzen, eigentlich nichts Ungewöhnliches für einen Kater. Aber wenn meine Dosenöffner da sind, dann laufe ich meinem Herrchen immer hinterher. Dann höre ich ihm beim Mixen zu. Ja und nachts darf ich immer an seiner Seite im Bettchen schlafen. Ich habe schon ein angenehmes Katerleben. Huch, was ist denn das??? „Guuuuutschen"?! Mein Frauchen hat eben eine Dose geöffnet. Jetzt aber schnell hin sonst geh ich wieder leer aus.

 

Bis bald!!!

Photos

 

In liebevoller Erinnerung an Louis